DOM ZUM HEILIGEN KREUZ      

              NORDHAUSEN           


www.dom-nordhausen.de          

Der Altar [ 7 ]


In jeder Kirche findet ihr einen besonderen Tisch, der oft auch an einem besonderen Platz, zum Beispiel etwas erhöht steht. Diesen Tisch nennt man Altar.

Das Wort kommt aus der lateinischen Sprache und bedeutet „Opfertisch“, weil in früheren Zeiten, bevor es das Christentum gab, in vielen Religionen auf diesen Tischen Tiere geopfert wurden, um damit den Gott, an den die Menschen früher glaubten, zu verehren.

Im Christentum werden natürlich keine Tiere mehr geopfert. Heute werden an den Altären die Eucharistie bzw. das Abendmahl gefeiert, das heißt, das Mahl, das Jesus am Abend vor seinem Tod mit seinen Jüngern gefeiert hat. Deshalb nennen wir den Altar auch den „Tisch des Herrn“, auf den im Gottesdienst Brot und Wein gebracht werden, um später an die Gottesdienstbesucher verteilt zu werden. Weil das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern den Christen sehr wichtig ist, gilt der Altar als besonderer Tisch und wird deshalb häufig auch mit Blumen und Kerzen und einem Kreuz geschmückt. Der Altar ist auch der Ort in der Kirche, an dem der Priester bzw. der Pfarrer die Gebete spricht und den Segen spendet.

In den ersten Jahrhunderten der christlichen Kirche wurde der Altar immer extra für den Gottesdienst in die Kirche gebracht, später blieb er dann immer in der Kirche und wurde immer schöner gestaltet. Heute ist er häufig aus kostbarem Stein und gar nicht mehr so genau als Tisch zu erkennen.

Wird in einer katholischen Kirche ein neuer Altar aufgestellt, so wird dieser von einem Bischof geweiht.  

Quelle: Bergmoser + Höller Verlag AG
Text: Roswitha Tillmann