DOM ZUM HEILIGEN KREUZ      

              NORDHAUSEN           


www.dom-nordhausen.de          

Krypta

  • halbunterirdischer Raum unter dem Ostchor
  • eigentlich Ort von Reliquien und Grabstätten
    • hier: nur ein Grab unter dem Altar - Domherr Friedrich von Biela -
    • Grabplatte jetzt aufgerichtet an der Westwand
  • erbaut um 1130 im Baustil der Romanik
    • quadratische Grundfläche (7,5x 7,5m)
    • je 3 Bögen längs und quer
    • kurze stämmige Säulen mit derben Würfelkapitellen
    • Kreuzgratgewölbe mit runden Formen bei Bögen und Gurtbändern
    • kein Wandschmuck, bescheidene Verzierungen an den Kapitellen
      (Schachbrettmuster, Hohlkehle, Wulst)
    • Baumeister: aus Bauhütte des Klosters Hirsau - ihr Erkennungszeichen:
      „Hirsauer Nasen“= Bogenzwickel an den Kapitellecken
    • Baumaterial: Muschelkalk
  • Nutzung heute:
    Gottesdienstraum an den Wochentagen in den Wintermonaten, Raum für den separaten Kinder-Wortgottesdienst an bestimmten Sonntagen im Kirchenjahr

Text: Christina Voita